UNSER TEAM

Alexandra Koch

Yogalehrerin
Yogatherapeutin
Hormonyogalehrerin

Seit 25 Jahren mache ich Yoga, aber erst in den letzten Jahren hat sich mein Bezug zu Yoga radikal verändert. Für mich ist Yoga viel mehr als eine faszinierende Art, seinen Körper gesund, geschmeidig und jung zu erhalten. Yoga ist für mich eine Lebensform, die zurück zu Bewusstheit, zu innerer Einkehr, zu mehr Lebensfreude, zu sich selbst führt. Immer wieder. Dauerhaft. Und das versuche ich in meine Yogastunden mit einfliessen zu lassen.

Ich möchte erreichen, dass meine Kursteilnehmer "beseelt" aus der Yogastunde kommen und dieses Gefühl mit in den Alltag nehmen. Mir gefällt, welche Vielfalt in Yoga steckt und ich bin immer wieder erstaunt, was Yoga alles bewirken kann.

Und eins ist klar: jeder Tag beschert mir neue Möglichkeiten zu wachsen und zu lernen.

Namaste!

Arndt Krause

Yogalehrer

Der weit verbreitete Klischee-Werdegang hin zur Yogapraxis  in unserer Gesellschaft hat in etwa folgende Struktur: stressiger Job, Lebenserfüllung durch Suche in Äußerlichkeiten, Burnout, Sinnkrise ->Erlösung durch Yoga.

Bei mir lief es etwas anders, da ich, bedingt durch die Entscheidung , Philosophie und Theologie zu studieren, schon relativ früh das Privileg hatte, den  großen Stress im Beruf meiden zu dürfen und zweitens schon mittendrin war in den großen Themen des Daseins,  die einen in Kontakt mit der Auseinandersetzung mit sich selbst bringen. Innerhalb der Antworten jedoch, die die großen Philosophen und Theologen auf die virulenten Daseinsfragen gaben, fand ich jedoch nicht das, was ich tief in mir  suchte. Der Erstkontakt mit Yoga im Jahre 2011 änderte dies. Er bot ein paar wunderbar mystisch anmutende Perspektiven, die mich tief beeindruckt und mich mit einem Gefühl des Daseinssinnes erfüllt haben und mich bis heute weiter zur kontinuierlichen Praxis animieren.

Laura Pärtin

Yogateacher

Hello
I’m Laura - an Estonian yoga teacher, as well as life-long student.
Nature was always number one in my life, and yoga is becoming one with nature.
As long as I can remember, I was amazed by the beautiful philosophy and healing aspects of yoga.
I was so immersed that I flew to India, to study from the masters.
From that on, yoga was not only part of my life, it was something to live by every day, hour and second. Yoga became my lifestyle.
Now, I would love to pass on the knowledge I was given. After all, yoga is for EVERYONE. It’s 80% mind work and 20% workout.
In yoga, we have no expectations and we’re never comparing ourselves with anyone but ourself.
We’re already perfect, the question is what are we doing to disturb this. With yoga we clear out the stress of everyday life and begin to notice the beauty and happiness.
Start from where you are. The most important is that you start.

Tanja Steinhilber

Yogalehrerin

Tanja bezeichnet sich selbst als „yogierende Reisende“. Diese Reise war nicht immer einfach und führte sehr lange entlang eines „klassischen“ Karriereweges immer weiter weg von sich selbst. Vor nunmehr 10 Jahren begann dann ihr „Yoga-Weg“, der nach mehr oder weniger regelmäßiger Praxis als Ausgleich zu Job und anderen Sportarten 2017 in der Entscheidung für eine 200+-Yogalehrer-Ausbildung mit dem Fokus auf Vinyasa Yoga mündete. Mit dem ersten Tag der Ausbildung wusste Tanja, dass diese Entscheidung ihr Leben verändern würde. Yoga hatte sie zurückgebracht zu sich selbst, zu einer bewussten Wahrnehmung ihrer Bedürfnisse, Wünsche und Möglichkeiten, zu mehr Achtsamkeit sich selbst und ihren Mitmenschen gegenüber. Dieses Bewusstsein ließ sich nicht mehr vereinen mit dem Leben als Karrierefrau, so dass sie kurz nach Abschluss der Ausbildung mit voller Kraft voraus aus ihrem Job in das Yogalehrerleben und in ein Yogini-Sabbatical einmal um die Welt sprang. Dieses führte Tanja – die Reisematte im Gepäck - in einige Yoga-Hochburgen nach Ubud, Byron Bay und L.A., von wo sie neben Qigong- und Reiki-Weiterbildungen auch einige Jivamukti-, Bhakti- und Kundalini-Einflüsse mitbrachte, die sie nun mit Begeisterung in ihre Stunden einfließen lässt. Und hier geht die Reise in Richtung Yogalehrer-Dasein weiter – denn das Reisefieber ist ungebrochen und will gelebt werden. Tanja freut sich auf jeden, der sich im Rahmen ihrer Stunden mit auf eine dieser Reisen begeben möchte.

Robby

Saugroboter

Ich bin der jüngste im Team. Dennoch bin ich ein Profi. Ich liebe es, Bodenübungen zu machen, wenn keiner da ist.