gilt von allen Yogastilen als der härteste, Puristen schwören auf ihn, anderen ist er zu restriktiv und anstrengend. Doch unbestritten ist Ashtanga Yoga eine der wichtigsten klassischen Yoga-Methoden.

Ein einziger Blick genügt, um festzustellen, dass sich Ashtanga Yoga von anderen Yogastilen unterscheidet. Zum einen übt beim Ashtanga Yoga in der Mysore Variante jeder Schüler in seiner eigenen Geschwindigkeit eine vom Lehrer vorgegebene Abfolge von Asanas. Während die Schüler während der Yogastunde selbstständig durch ihre individuell angepasste Asana-Sequenz gehen, schreitet der Lehrer durch den Raum und korrigiert, motiviert und unterstützt mit Adjustments. Bei Asanyoga wirst Du eine geführte Klasse praktizieren, was die zweite Variante ist.

Ashtanga Yoga besteht aus insgesamt sechs Serien, definiert und in der heutigen Form entwickelt von dem indischen Yogalehrer Sri K. Patthabi Jois. Schüler erlernen aber meistens monate- oder manchmal sogar jahrelang zunächst die erste Serie, bestehend aus 41 Asanas, bevor sie sich an die folgenden wagen.

Entstehung und Geschichte des Ashtanga Yoga => Mysore

Der oben beschriebene Übungsstil nennt sich „Mysore”, benannt nach der indischen Stadt, in der Ashtanga Yoga geboren wurde. In Mysore gab es nämlich vor etlichen Jahrzehnten einen Maharaja, der sich mit Yoga gesund hielt. Als er den Gelehrten und Yogalehrer Tirumalai Krishnamacharya traf, beschloss er, in seinem Palast eine Yogashala (Yogaschule) zu eröffnen. Dort unterrichtete Krishnamacharya nicht nur die Königsfamilie und den Maharaja, sondern auch die Jungen der königlichen Arasu-Kaste im Yoga, die eine körperliche Herausforderung ersehnten, weshalb Krishnamacharya für sie eine anstrengende, dynamische Abfolge von Asanas entwickelte: das sogenannte Ashtanga Yoga.

Einer der Meisterschüler von Krishnamacharya in der Yogashala des Maharaja war ein junger Mann namens Pattabhi Jois. Er wurde selbst Yogalehrer und unterrichtete 1964 einen Belgier namens André Van Lysebeth in der ersten und zweiten Serie des Ashtanga Yoga, der diese innerhalb von 2 Monaten beherrschte. Diese aufeinander aufbauenden Asana-Sequenzen hatte Pattabhi Jois ausgearbeitet. Er bereiste in Folge USA und Australien und brachte den kraftvollen Yogastil ziemlich erfolgreich unter die Leute – unter anderen  Sting, Madonna und Gwyneth Paltrow. 2009 starb der Yogameister im Alter von 93 Jahren in Mysore. Er hinterließ weltweit trauernde Schüler und seine Yogashala, die vor allem bei westlichen Schülern sehr beliebt ist und mittlerweile erfolgreich von seinem Enkel geführt wird.

Besonderheiten von Ashtanga Yoga

Ashtanga Yoga unterscheidet sich wie gesagt deutlich von anderen Yogastilen. Zum einen üben Ashtanga Yogis die bereits erwähnten festgelegten Asana-Abfolgen, Serien genannt, und zwar im Idealfall täglich außer einem Ruhetag. Die dazugehörende Atemtechnik nennt sich Ujjayi-Atem, auch Meeresrauschen-Atem genannt.

Ashtanga Intro

Im Ashtanga Intro wirst Du in die Primary Series eingeführt. Die Abfolge ist gekürzt und teilweise vereinfacht, damit Du Dich auch als Anfänger gut einfinden kannst.

Ashtanga Special

Im Ashtanga Special wird die Primay Series so originalgetreu wie möglich geübt.